/// Industriemechaniker/-in

„Die größte Herausforderung für mich ist, die Ursache von Defekten und Störungen zu finden.“

Als Industriemechaniker/-in sorgst du dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Du stellst Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montierst diese zu Maschinen und technischen Systemen. Anschließend richtest du diese ein, nimmst sie in Betrieb und prüfst ihre Funktionen. Zu deinen Aufgaben gehören zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Du ermittelst Störungsursachen, bestellst passende Ersatzteile oder fertigst diese selbst an und führst Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weist du Kollegen in die Bedienung und Handhabung ein. Du reparierst und wartest mechatronische Systeme.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss oder höher
  • Hohes technisches Verständnis
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Handwerkliches Geschick

 

Ausbildungsinhalte

  • Auswahl von Werkstoffen hinsichtlich ihrer Verwendung
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen sowie Herstellung von Werkstücken und Bauteilen
  • Inspektion, Pflege und Wartung sowie Dokumentation von Betriebsmitteln
  • Auswertung steuerungstechnischer Unterlagen und Anwendung von Steuerungstechnik
  • Anwendung der verschiedenen Fertigungsverfahren zur Herstellung von Bauteilen
  • Optimierung von Steuer- und Regelungssystemen
  • Erstellung von Wartungs- und Inspektionsplänen
  • Aufbau mechanischer und elektrischer Baugruppen und Komponenten
  • Anwendung von betrieblichen Qualitätssicherungssystemen
  • Störungsbehebung

 

Dauer der Ausbildung

  • 3,5 Jahre

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Industriemeister/-in
  • Techniker/-in

 

Zurück zur Übersicht der Berufsbilder >>